04
Feb

Überschwemmung auch im Heim, Kinder unversehrt

„Der Regen will einfach nicht nachlassen. Meterhoch steht das Wasser in den Straßen der südindischen Wirtschaftsmetropole. Mehr als 250 Menschen sind bereits ums Leben gekommen. Experten machen El Niño und die schnelle Urbanisierung verantwortlich.“ ¹

Das berichtet die Tagesschau am 03.12.2015 über die Großstadt Chennai nach den heftigen Regenfällen in Tamil Nadu. Am selben Tag erreicht uns eine Mail von Sheeba, der Tochter der Heimleiterin: „[…]Wir danken euch für den wundervollen Wasseraufbereiter, denn nach dem schweren Regen ist das Trinkwasser mit Dreck, Würmern und Insekten verschmutzt. Nur wegen des Wasseraufbereiters im Hostel können die Kinder trinkbares Wasser trinken und in Tamil Nadu geht der Regen immer weiter.“

Außerdem hat es auch in Muttathur Überschwemmungen gegeben, die das Hostel zeitweise unzugänglich gemacht haben. Infolgedessen mussten die Kinder ein paar Tage in der gegenüberliegenden offenen Kirche schlafen, um Schutz vor dem Hochwasser zu finden.

Danach hat sich glücklicherweise alles langsam wieder normalisiert. Die Kinder sind nicht zu Schaden gekommen und selbst das Heimgebäude blieb inklusive Elektrik unversehrt.

 

 

¹Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/suedindien-ueberschwemmung-101.html

Antworten

Sie spenden an : TOTARA- Indienprojekt

Spendenkonto der Kirchgemeinde Taucha:
Sparkasse Leipzig - IBAN: DE77 8605 5592 1178 9001 57
BIC: WELADE8LXXX (Leipzig) - Verwendungszweck: „Kinderheim Indien“